Radiobeitrag

98.2 Radio Paradiso:
Dirk W. Eilert als Co-Moderator im LifeCoaching-Paradies am 13.07.2006

Nie wieder Heißhunger – Die Versöhnung mit dem “inneren Steinzeitmenschen”

Wir leben im Zeitalter der Diäten – angefangen beim Wunsch einfach nur fit zu sein bis hin zum Schlankheitswahn.

Die Erfahrung vieler Menschen zeigt hier: Abnehmen fällt schwer. Vielleicht kennen Sie das: Obwohl Sie wissen, was Sie essen müssten, klappt es irgendwie doch nicht. Ein häufiges Hindernis sind hier die Heißhungerattacken.

Das läuft dann meist so: Sie schaffen es vielleicht sogar mehrere Tage lang die Ernährungsvorschriften einzuhalten und dann werden Sie von einer Heißhungerattacke überrumpelt.

Stellt sich die Frage: Was ist die Ursache von Heißhungerattacken?

Die Wissenschaft weiß heute, dass wir Menschen uns, was unser Gehirn betrifft in den letzten 20.000 Jahren nicht sehr verändert haben. Wir sind vom Gehirn aus betrachtet also immer noch Steinzeitmenschen, nur dass wir statt einem Lendenschurz aus Fell einen schicken Anzug tragen.

An unseren angeborenen Reaktionen hat sich seit der Steinzeit nicht viel verändert. Unser Gehirn reagiert immer noch genauso wie das unser Vorfahren vor 20.000 Jahren. Dieses Phänomen beeinflusst auch direkt unser Essverhalten.

Machen wir nun mit dieser Erkenntnis eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit: Das Wichtigste für den Steinzeitmenschen war, sein Überleben zu sichern. Der Begriff Lebensmittel war für unsere Vorfahren wortwörtlich zu verstehen. Denn der Steinzeitmensch konnte nachts nicht noch einmal schnell zur Tankstelle laufen, weil er vergessen hat einzukaufen. Das ganze Leben drehte sich also überwiegend um die Frage: Wo bekommen wir genug zu essen her? Reichen unsere Nahrungsvorräte über den Winter?

Und diesen Steinzeitmenschen, für den Lebensmittel das höchste Gut waren, hat jeder von uns noch in sich wohnen und damit auch die Angst zu verhungern – völlig unabhängig davon, dass wir heute in einem Lebensmittelüberangebot leben.

Menschen, die gerne abnehmen wollen, verhalten sich meistens so: Morgens ohne Frühstück aus dem Haus, dann mittags eine Kleinigkeit mit möglichst wenig Kalorien und abends wird dann der Kühlschrank geplündert.

Dieser abendliche Kühlschrank-Überfall ist jedoch lediglich die Reaktion auf die Hungerängste, die tagsüber entstanden sind.

Um aus diesem Teufelskreis auszubrechen, müssen Sie Ihrem inneren Steinzeitmenschen suggerieren, dass „da draußen“ genügend Nahrung vorhanden ist und er sich, um die Vorratsbeschaffung keine Sorgen machen muss. Nennen wir das mal „Paradies-Training“.

Überprüfen Sie Ihre eigene Ernährung nach folgenden Punkten, um festzustellen, ob Sie das Paradies-Training richtig umsetzen:

  • Frühstücken Sie regelmäßig und kohlenhydratreich, also zum Beispiel Müsli?
  • Verteilen Sie Ihre Nahrungsaufnahme über den Tag auf etwa 3 bis 4 hochwertige Mahlzeiten?
  • Essen Sie auch sonst Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte, wie zum Beispiel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte?
  • Nehmen Sie genügend Kalorien am Tag auf? Auch wenn Sie abnehmen wollen, dürfen Sie keinesfalls unter 1.400 Kalorien bleiben.

Diese Tipps sind die Basis dafür, dass Ihr innerer Steinzeitmensch emotional ausgeglichen ist und Sie nicht zur Vorratsbeschaffung durch eine Heißhungerattacke zwingt.

Wenn Sie die Regeln des Paradies-Trainings befolgt haben und trotzdem eine Heißhungerattacke droht, dann können Sie Ihren inneren Steinzeitmenschen mit der folgenden Übung ganz leicht beruhigen. Die Übung heißt Butterfly-Technik. Diese Technik ist einfach, aber sehr wirksam.

Die Butterfly-Technik gegen Heißhunger-Attacken:

  1. Sie scannen Ihren Körper durch und finden raus, wo Sie den übermäßigen Appetit spüren, dann konzentrieren Sie sich auf dieses Gefühl…
  2. Sie überkreuzen die Arme vor der Brust, so dass die Hände auf den Schultern liegen und klopfen abwechselnd mit den Händen auf die Schultern – links, rechts, links, rechts… Das können Sie im Sitzen oder im Liegen machen, wichtig ist nur, dass Ihre Beine dabei nicht überkreuzt sind.

Die Butterfly-Technik hilft, Heißhungerattacken abzufedern und ungewollte Essanfälle zu verhindern.

Probieren Sie das gleich mal aus und wenn das nächste Mal eine Heißhungerattacke droht, setzen Sie die Technik ein.

Weitere Radio-Beiträge finden Sie hier in Textform (2002-2011) und zum Anhören (2013-heute).

Radiobeiträge 2002-2011
Radiobeiträge 2013-2014
Radiobeiträge 2015 – heute